Deinen Zyklustyp bestimmen

Inhalt

Du bist einzigartig, dein Zyklus ist es auch!

Der weibliche Zyklus ist vielfältiger, als man üblicherweise denkt. Die einzelnen Zyklen können von Frau zu Frau sehr unterschiedlich sein. Das zeigt sich beispielsweise in Schwankungen der Zykluslänge oder des Eisprungtags. Auch die Häufigkeit von fruchtbaren Tagen oder wie oft ein Zyklus ohne Eisprung vorkommt, ist sehr individuell. Um deinen Zyklus besser zu verstehen, solltest du deinen Zyklustyp bestimmen. Zu wissen, welcher Zyklustyp du bist bringt dich deinem individeullen Zyklus noch näher. Dein Zyklus ist auch immer ein Spiegelbild deiner Zyklusgesundheit.

In jedem der 9 verschiedenen  Zyklustypen können sich eine Vielzahl von Frauen wiederfinden. Und teilweise wirst du dich auch in mehreren Zyklustypen wiederfinden können. Diese Einordnung ist als grundlegende Orientierung gedacht. Lies einfach an den Stellen weiter, die auf dich zutreffen.

Wonach die Zyklustypen unterschieden werden

Die verschiedenen Zyklustypen werden nach verschiedenen Eigenschaften unterteilt:

Länge des Zyklus

Regelmäßigkeit von Zykluslänge und Eisprung

Einfluss von äußeren Einflüssen

Vorhandensein von fruchtbaren Tagen

Medizinische Symptome

Deinen Zyklustyp bestimmen

Zyklustyp anhand der Zykluslänge bestimmen

Der weibliche Zyklus ist im Durchschnitt 28 Tage lang. Obwohl nur wenige Frauen einen Zyklus mit genau 28 Tagen Länge haben, kommt dies mit ca. 11% dennoch am häufigsten vor. Bei der Länge des weiblichen Zyklus gibt es die folgende Einteilung:

  • bis max. 24 Tag Zykluslänge – kurzer Zyklus
  • 25 bis 35 Tage Zykluslänge – regelmäßiger Zyklus
  • über 35 Tage Zykluslänge – langer Zyklus

Deinen Zyklus anhand der Regelmäßigkeit einordnen

Schwankungen in deinen Zyklen sind ganz normal. Wenn also deine Zykluslänge oder dein Eisprung nur um ein paar Tage von Zyklus zu Zyklus schwankt, gilt dein Zyklus als regelmäßig. Größere Schwankungen kann man prinzipiell als unregelmäßig einordnen oder rhythmusbedingt, wenn es äußere Einflüsse gibt:

  • Zykluslänge und/oder Eisprungtag variieren weniger als 8 Tage – regelmäßiger Zyklus
  • Zykluslänge und/oder Eisprungtag variieren mehr als 8 Tage – unregelmäßiger Zyklus
  • Unregelmäßiger Zyklus durch äußere Einflüsse – rhythmusbeeinflusster Zyklus

Zyklustyp anhand äußerer Einflüsse bestimmen

Dein individueller Zyklus ist Ausdruck deiner hormonellen Abläufe. Doch neben diesen kann der Zyklus auch durch viele äußere Faktoren beeinflusst werden. Eine zyklusgerechte Ernährung z.B. kann sich stabilisierend auf deinen Zyklus auswirken. Verändert sich dein Zyklus auf Grund von äußeren Einflüssen deutlich, dann spricht man von rhythmusbedingter Beeinflussung.

Ein anderes Beispiel ist die Einnahme der Antibabypille. Durch die Einnahme von Hormonen kann dein Zyklus sogar stark beeinflusst werden. Im Beispiel von der Pille kann man daher nicht mehr von einem natürlichen Zyklusverlauf sprechen:

  • starke äußere Einflüsse mit negativer Auswirkung – rhythmusbeeinflusster Zyklus
  • Einnahme der Pille (künstlicher Zyklusverlauf) – pillenbeeinflusster Zyklus

Zyklustyp nach dem Vorhandensein des Eisprungs bestimmen

Es gilt als vollkommen normal, wenn du nicht in jedem Zyklus einen Eisprung hast. Daher ist ein Zyklus ohne Eisprung auch nicht direkt problematisch. Sollte sich dies aber häufen, so kann die Erfüllung eines Kinderwunsches beeinträchtigt sein. Ab welcher Häufigkeit dies auffällig ist, kann am besten ein Arzt oder Heilpraktiker bestimmen, da hier deine individuelle medizinische Situation berücksichtigt werden sollte. Neben den Zyklen, in denen gar kein Temperaturanstieg vorhanden ist, zählen auch Zyklen mit Gelbkörperschwäche zu den Zyklen ohne fruchtbare Tage:

  • kein deutlicher Temperaturanstieg im Zyklus – Zyklus ohne Eisprung
  • undeutlicher Temperaturanstieg oder zu kurze Gelbkörperphase – Zyklus mit Gelbkörperschwäche

Deinen Zyklus anhand medizinischer Symptome einordnen

Neben den Merkmalen im Zyklus, die anhand von Zykluslänge, Eisprungtag und Temperaturanstieg ermittelt werden können, gibt es eine große Anzahl an medizinisch bekannter Zyklusstörungen. Die beiden häufigsten und für den Kinderwunsch wichtigsten sind:

  • Diagnose: Progesteronschwäche – Zyklus mit Gelbkörperschwäche
  • Diagnose: Polyzystische Ovarsyndrom – Zyklus mit PCO Syndrom

Schwanger werden bei bestimmten Zyklustypen

Wie günstig sind die einzelnen Zyklustypen zum schwanger werden?

Wenn du schwanger werden möchtest, eignen sich die folgenden Zyklustypen ohne Einschränkungen:

  • regelmäßiger Zyklus
  • langer Zyklus

Bei den folgenden Zyklustypen ist ggf. die Planbarkeit der nächsten fruchtbaren Tage eingeschränkt:

  • unregelmäßiger Zyklus
  • rhythmusbeeinträchtigter Zyklus
  • PCO Syndrom

Hast du einen der folgenden  Zyklustypen, dann solltest du die Länge der Gelbkörperphase messen. Diese bedarf unter Umständen eine medizinische Behandlung, sollte diese zu kurz sein:

  • kurzer Zyklus
  • Zyklus mit Gelbkörperschwäche

Bei einem der folgenden Zyklustypen solltest du herausfinden, wie oft du überhaupt Eisprünge hast. Gerade nach dem Absetzen der Pille musst du dich an deinen natürlichen Zyklus erst wieder gewöhnen:

  • Pillenbeeinflusster Zyklus
  • Zyklus ohne Eisprung

Natürliche Verhütung unterstützen bei bestimmten Zyklustypen

Wie günstig sind die jeweiligen Zyklustypen für die natürliche Verhütung

Keine Einschränkungen bei der natürlichen Verhütung:

  • regelmäßiger Zyklus
  • kurzer Zyklus
  • Zyklus mit Gelbkörperschwäche

Bei den folgenden Zyklustypen ist ggf. die Planbarkeit der nächsten fruchtbaren Tage eingeschränkt:

  • langer Zyklus
  • unregelmäßiger Zyklus
  • rhythmusbeeinträchtigter Zyklus
  • PCO Syndrom

Bei einem der folgenden Zyklustypen solltest du herausfinden, wie oft du überhaupt Eisprünge hast, um zu Wissen, wann du zusätzlich verhüten musst. Gerade nach dem Absetzen der Pille musst du dich an deinen natürlichen Zyklus erst wieder gewöhnen und herausfinden, wie dein Zyklus tickt:

  • Pillenbeeinflusster Zyklus
  • Zyklus ohne Eisprung