Blog

“OvulaRing hat uns unser zweites Wunder geschenkt!”

Wenn uns Frauen berichten, dass sie mit OvulaRing schwanger geworden sind, ist das für uns immer die allergrößte Freude! Heute haben wir die liebe Anastasia @mamigefluester nach ihrer Kinderwunschgeschichte und ihren Erfahrungen zu OvulaRing gefragt.

Liebe Anastasia, kannst du uns bitte deine persönliche Geschichte schildern? Wie lange bestand bereits ein Kinderwunsch?

Mein Kinderwunsch besteht seit 2016, jedoch habe ich erst im März 2018 die Pille abgesetzt. Für viele ein Schock, immerhin wollten wir im Sommer 2018 heiraten und alle waren sich sicher, ich würde vorher noch schwanger werden. Aber irgendwie hatte ich es im Gefühl, dass es nicht so einfach werden würde.

Nach Absetzen der Pille hatte ich einen perfekten Zyklus von 28 Tage. Verrückt oder? Es soll ja heißen, bei einigen Frauen kann es bis zu einem Jahr nach Absetzen der Pille dauern, bis ein regelmäßiger Zyklus eintritt. Was soll ich sagen: Da habe ich mich wohl zu früh gefreut. Ab August wurden meine Zyklen immer länger – begonnen hat es mit einem 30-tägigen Zyklus. Und was erhofft sich wohl eine Frau mit Kinderwunsch, wenn die Periode einen Tag ausfällt? Natürlich einen positiven Schwangerschaftstest. Aber das war nicht der Fall.

Von einem 30 Tage Zyklus kam ich zu einem 40 Tage Zyklus und schließlich stand ich bei einem Zyklus von 60-90 Tagen. Na prima. Ich wusste, etwas stimmt nicht und ein Marathon der Frauenarztsuche begann. „Haben Sie Geduld, das dauert nach Absetzen der Pille. Ihr Körper ist kein Uhrwerk“, „Sie sind so jung, da wird nichts sein“, „Ihre Schmerzen kommen von Ihrer Hüfte. Da brauche ich keinen Ultraschall zu machen, suchen Sie einen Orthopäden auf“, waren die Aussagen der Ärzte. Nach 3 verschiedenen Frauenärzten hatte ich keine Lust mehr. Ich hatte täglich starke Unterleibschmerzen und meine Periode blieb über Monate aus. Ende 2018 hat es mir gereicht: Ich bin in die Notaufnahme gegangen. Nicht die feine englische Art, aber wenn ich von keinem Arzt ernst genommen werde und ständig Schmerzen habe, was sollte ich tun?

Hier wurde zum ersten Mal ein Ultraschall gemacht. Die Gynäkologin in der Notaufnahme erkannte, dass etwas nicht stimmt, sie war wirklich eine super Ärztin. Für mich war klar: Dort brauche ich einen Termin. Diese Frauenärztin hat mich endlich ernst genommen. Sie hat meinen Kinderwunsch nicht belächelt, hat mich untersucht und meine Hormone bestimmt. Diagnose: PCO-Syndrom und scheinbar keinen Eisprung!

Ich war so unendlich erleichtert, immerhin dachte ich schon selbst, ich würde mir das Ganze nur einbilden. Kam doch von allen Seiten nur, ich würde mich zu sehr mit dem Kinderwunsch unter Druck setzen, solle mich einfach entspannen! Nach der Diagnose entschloss ich mich, offen über meinen Kinderwunsch zu sprechen, auf Instagram auf meinem Blog. Ich wollte zeigen, dass wir Frauen und Paare mit unerfülltem Kinderwunsch nicht allein sind und dass man auf sich selbst und den eigenen Instinkt vertrauen soll. Ich hatte mir das nicht eingebildet und es wird wohl noch einige Frauen geben, die an ihrem Kinderwunsch zu zerbrechen drohen.

Nachdem weder Mönchspfeffer noch Akupunktur irgendeine positive Wirkung auf meine endlosen Zyklen hatten, entschloss ich mich zu einer Hormontherapie mit Clomifen. Das war ein Jahr nach der Diagnose im November 2019. Zeitgleich begann ich auch OvulaRing zu nutzen, weil die normalen Ovulationstests für mich nicht aussagekräftig genug waren. Zwei Anwendungszyklen später hielt ich schließlich einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand. OvulaRing hat uns unser zweites Wunder geschenkt und dafür bin ich unendlich dankbar!

Was hast du vor OvulaRing ausprobiert?

Vor OvulaRing habe ich Akupunktur und Mönchspfeffer zur Zyklusregulierung versucht. Auch Ovulationstests stapelten sich in meinem Badschrank, aber zeigten mir keine eindeutigen Ergebnisse. Basaltemperaturmessen mit einem speziellen Thermometer war für mich auch keine wirklich praktische Lösung, schließlich können viele Faktoren die Ergebnisse verfälschen und das Ganze war mir dann doch zu unsicher und nicht eindeutig genug.

OvulaRing unterscheidet sich ja von den üblichen Methoden zur Empfängnisoptimierung: Was ist anders als bei herkömmlichen Methoden? Was gefällt dir daran?

Ich war sofort begeistert! Wie bequem kann Zyklustracking bitte sein? Sowas von einfach und praktisch! Zuverlässig und genau wurde meine Temperatur mehrmals am Tag gemessen und das Auswerten der Zykluskurve fiel mir auch nicht schwer. Mir gefällt an OvulaRing außerdem die praktische und einfache Handhabung. Man spürt den Ring überhaupt nicht und erhält quasi ganz automatisch die perfekte Messung. Falsch machen kann man bei dieser Methode gar nichts, solange der Ring regelmäßig und täglich getragen wird.

Ab dem zweiten Anwendungszyklus hat mir die Software myovularing meine tagesaktuelle Empfängniswahrscheinlichkeit angezeigt, gleichzeitig war ich zur Zyklusüberwachung beim Frauenarzt. Punkt genau sagte mir OvulaRing dasselbe wie meine Ärztin. Einen besseren Beweis für die genaue Aussage von OvulaRing kann es eigentlich nicht geben.

Wie findest du die Anwendung von OvulaRing?

Zugegeben, am Anfang dachte ich, ich würde es nicht hinbekommen. Aber die Anwendung von OvulaRing ist kinderleicht, vergleichbar mit der Anwendung eines Tampons. Mit OvulaRing kann die Frau alles alleine und selbständig machen. Auch das Auslesen der Werte funktioniert sehr gut und man hat in wenigen Sekunden die Dateien hochgeladen.

Wirst du OvulaRing weiterhin nutzen?

Definitiv ja. Nach meiner Schwangerschaft möchte ich OvulaRing wieder zur Unterstützung der natürlichen Verhütung und vielleicht zur Planung von Kind Nummer 3 nutzen. Insbesondere, weil nach einer Schwangerschaft der Körper sich neu finden muss. Für mich kommt eine hormonelle Verhütung nie wieder in Frage.

Fühlst du dich vom OvulaRing Team gut beraten?

Alle Fragen wurden schnellstmöglich beantwortet und auch die telefonische Beratung ist super. Ich finde aber auch, dass die Webseite und das Instagram-Profil selbsterklärend sind und man dort alle Antworten auf typische Fragen findet.

 Würdest du OvulaRing weiterempfehlen und wenn ja warum?

Ich würde es allen Frauen empfehlen, weil OvulaRing genau das ist, was jede Frau braucht. Wir mögen es einfach und praktisch – besonders, wenn man schon Kinder hat, ist zum Beispiel das Messen der Basaltemperatur zur gleichen Uhrzeit nach dem Aufstehen kaum möglich. Ovulationstests lösen oft Rätselraten aus und geben dir keine eindeutige Vorhersage. Wer nicht viel von hormoneller Verhütung hält, sollte definitiv OvulaRing nutzen! Egal, ob in der Kinderwunschphase, zur Verhütung oder zum Kennenlernen des eigenen Zyklus.

Vielen Dank, liebe Anastasia, dass du deine Kinderwunschgeschichte und deine Erfahrungen mit OvulaRing mit uns geteilt hast! Wir wünschen dir von Herzen alles Gute für deine Schwangerschaft!

Dein OvulaRing Team

Share this article

Aktuelle Beiträge

Jetzt bestellen