Kinderwunsch erfüllen

Du hast einen unerfüllten Kinderwunsch und wünschst dir nichts sehnlicher als schwanger zu werden? Dann ist es vor allem wichtig, zwei Dinge zu wissen:

1. Ist mein Zyklus gesund und fruchtbar?

Eine regelmäßige Regelblutung ist noch keine Garantie dafür, dass du Eisprünge hast und dein Zyklus gesund ist. Ein fruchtbarer Zyklus hat einen Eisprung und eine ausreichend lange zweite Zyklusphase.

Damit sich dein Traum von Wunschkind erfüllt, solltest du herausfinden, ob diese zwei Voraussetzungen gegeben sind.

2. Wann genau im Zyklus bin ich fruchtbar?

Um schwanger zu werden, ist das richtige Timing extrem wichtig. Denn es gibt nur 6 Tage pro Zyklus, an denen es mit dem Wunschkind klappen kann. Doch jede Frau hat ihren individuellen Zyklus und der Eisprung findet nur bei etwa 4% aller Frauen in der Zyklusmitte statt.

Da aber nur Sex an den fruchtbaren Tagen zu einer Schwangerschaft führt, ist es wichtig herauszufinden, wann genau deine eigene fruchtbare Phase beginnt und endet.

Mit OvulaRing findest du heraus, ob du Eisprünge hast und wenn ja, wann genau diese sind. Zusätzlich gibt dir OvulaRing weitere wichtige Informationen zu deiner Zyklusgesundheit und kann dir sagen, ob es Hinweise für eine hormonelle Zyklusstörung gibt, die von deiner Frauenärztin behandelt werden sollten.

Damit unterstützt dich OvulaRing auf deinem Weg zum Wunschkund und hilft dir dabei, schneller schwanger zu werden.

 

Warum der Kinderwunsch nicht in Erfüllung geht und
was du dagegen tun kannst

50% der Frauen denken, sie wissen, wann ihr Eisprung stattfindet aber nur 14% liegen damit richtig. Hier spielt auch der Irrglaube eine Rolle, dass der Eisprung in der Zyklusmitte sattfindet. Das ist aber nur bei 4% der Frauen der Fall.

Viele Paare haben dann zum vermuteten Eisprungtag Geschlechtsverkehr und treffen nie das fruchtbare Fenster. Der Schwangerschaftstest fällt dann von Monat zu Monat negativ aus, obwohl beide Partner völlig gesund sind. Das richtige Timing ist also entscheidend, damit dein Kinderwunsch schnell in Erfüllung geht. 81% der Frauen mit Kinderwunsch, die ihren Zyklus gezielt beobachten, werden innerhalb von 6 Monaten schwanger.

Was du tun kannst

Es ist ungemein wichtig, dass du deinen eigenen Zyklus gut kennst und genau weißt, wie er tickt. Das Wissen, wann genau die fruchtbaren Tage sind, erhöht die Chancen, schneller schwanger zu werden. Pro Zyklus gibt es aber nur 6 Tage, an denen du schwanger werden kannst. Diese fruchtbare Phase beinhaltet die 4 Tage vor dem Eisprung, den Eisprungtag selbst und den Tag danach.

Um schwanger zu werden, ist es vor allem wichtig, die Zeit vor dem Eisprung zu erfassen, denn die Empfängniswahrscheinlichkeit ist bei Geschlechtsverkehr 1- 2 Tage vor dem Eisprung am größten. Auch hier verändert sich die Temperatur bereits minimal. OvulaRing hilft dir, diese Veränderung zu erkennen und zeigt dir an, wann die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden, am höchsten ist.

In der OvulaRing App und Software kannst du übrigens auch ganz einfach die Tage markieren, an denen du Sex hattest. So kannst du im Nachhinein immer sehen, ob ihr das fruchtbare Fenster tatsächlich getroffen habt.

Viele Paare haben schlichtweg zu wenig Sex, um schwanger zu werden. Um deinen Kinderwunsch zu erfüllen, ist Sex aller 2 bis 3 Tage ideal! Auf diese Weise bleibt das reproduktive System in Schwung, die Spermien erneuern sich regelmäßig und haben eine optimale Qualität und ihr verpasst auch dein Fruchtbarkeitsfenster nicht.

Außerdem schüttet viel körperliche Nähe das Bindungshormon Oxytocin aus, was euch als Paar näher zusammenschweißt und aneinander bindet. Oxytocin lässt euch auch ruhiger und gelassener werden, da es das Stresshormon Cortisol und deinen Blutdruck reguliert.

Was du tun kannst

Versucht Sex nach Plan zu vermeiden, das mindert die Lust und erzeugt Stress. Verabredet euch regelmäßig, schafft euch Auszeiten als Paar und genießt die Zweisamkeit. Redet offen über eure Wünsche und Vorlieben. Regelmäßige Küsse und Berührungen im Alltag führen dazu, dass mehr Bindungshormone ausgeschüttet werden, wodurch gleichzeitig die Lust aufeinander gesteigert wird.

Sei es ein herausfordernder Job, ein voller Terminkalender, dauerhafter Lärm oder ein unerfüllter Kinderwunsch – Stress hat viele Gesichter und wird von Mensch zu Mensch anders wahrgenommen und auch verarbeitet. Fakt ist jedoch, dass zu viel Stress krank machen kann, bei Frauen häufig zu Zyklusstörungen führt und sogar den Eisprung unterdrücken kann.

Bei Stress schüttet der Körper Stresshormone aus, die wiederum dazu führen, dass weniger Sexualhormone produziert werden. Durch anhaltenden Stress denkt dein Körper, er sei in einer Notsituation und hätte für eine Schwangerschaft keine Kraft. Die Folge ist, dass es sehr viel schwieriger wird, schwanger zu werden.

Was du tun kannst

Leider lässt sich Stress nicht (immer) vermeiden, jedoch ist es sinnvoll, den eigenen Lebensstil zu überdenken, Ruhephasen zu schaffen und sich generell weniger vorzunehmen. Körperliche Bewegung in Maßen, gesunde Ernährung und Entspannungstechniken wie Yoga, Meditation oder autogenes Training können helfen, einen Ausgleich zu schaffen, Stress abzubauen und Stress gegenüber resilient(er) zu werden. Wichtig ist, Entspannungstechniken regelmäßig zu praktizieren.

Wir empfehlen dir, eine kleine Entspannungseinheit von täglich 10 Minuten in deinen Tagesablauf zu integrieren. Leichter wird es für dich, wenn du dir daraus ein Ritual machst und z.B. immer gleich nach dem Aufstehen oder vor dem Zubettgehen übst.
OvulaRing erkennt durch die kontinuierliche und hochauflösende Messung Stress. Du kannst sehr genau nachvollziehen, wie Stress deinen Zyklus beeinflusst. Gleichzeitig kannst du auch beobachten, wie regelmäßiges Yoga oder Meditation deinen Zyklus wieder reguliert.

Leistungssport bzw. andauernde intensive körperliche Anstrengung jeglicher Art kann das Ausbleiben der Monatsblutung oder des Eisprungs zu Folge haben. Deshalb solltest du bei bestehendem Kinderwunsch exzessive und besonders häufige Sporteinheiten lieber vermeiden, denn zu viel exzessives Training kann deine Fruchtbarkeit mindern!

Es zeigt sich, dass schlanke Frauen, die fünf bis sieben Mal pro Woche besonders intensiv trainieren, drei Mal häufiger Probleme mit ihrer Fruchtbarkeit haben. Das liegt daran, dass unter einem (individuell verschiedenen) Mindestgewicht der Körper im Sinne des Selbsterhaltes als erstes die reproduktive Funktion „herunterfährt“ und schließlich abschaltet. Bei einer „Notversorgung“ ist eine Schwangerschaft für den Organismus zu belastend und energieraubend, sei es aufgrund einer Essstörung oder durch zu viel Sport.

Was du tun kannst

Mit OvulaRing kannst du genau erkennen, ob dein Sportpensum deinen Zyklus negativ beeinflusst. Ist dies der Fall, solltest du deine Trainingsintensität herunterfahren und auf weniger anstrengende Sportarten wie beispielsweise leichtes Joggen, Yoga oder Pilates umsteigen.

Ein fehlender Eisprung ist der Ausdruck einer gestörten Zyklusregulation. Da bei Zyklen ohne Eisprung kein Temperaturanstieg in der zweiten Zyklushälfte zu verzeichnen ist, werden sie als monophasische (einphasige) Zyklen bezeichnet. Bei diesen Zyklen verbleibt die Körperkerntemperatur auf einem ähnlichen Temperaturniveau wie in der ersten Zyklusphase. Trotzdem treten Menstruationsblutungen dabei dennoch häufig zum gewohnten Zeitpunkt auf. Ein ausgebliebener Eisprung wird von den Frauen daher nicht bemerkt. Das heißt, eine regelmäßige Menstruationsblutung ist nicht, wie von den meisten Frauen häufig angenommen, gleichzusetzen mit einem gesunden Zyklus mit Eisprung!

Es gibt viele Ursachen, warum es bei der Frau nicht zum Eisprung kommt. So können z.B. die Regulationsebenen Zwischenhirn, Hirnanhangsdrüse und Eierstock gestört sein. Darüber hinaus können auch einige gesundheitliche Faktoren das Regulationssystem negativ beeinflussen.

Alle übermäßigen physischen/körperlichen und psychischen/gefühlsmäßigen Belastungsfaktoren können dabei das notwendige Gleichgewicht aus dem Rhythmus bringen. So sind z.B. lang anhaltende körperliche Stresssituationen wie zu viel Sport und hohe psychische Belastungen, eine ungesunde Lebensweise, Übergewicht, aber auch eine übermäßige Gewichtsreduktion wie z.B. bei Magersucht, eine ausgeprägte Hormonstörung oder ein vorzeitiger Beginn der Wechseljahre mögliche Ursachen.

Was du tun kannst

Um sicher zu sein, dass du einen Eisprung hast und deine Zyklen gesund sind, kannst du OvulaRing nutzen, denn damit werden auch Zyklen ohne Eisprung verlässlich angezeigt. OvulaRing erkennt Eisprünge in der retrospektiven Betrachtung mit einer Sicherheit von 99%. Im Umkehrschluss bedeutet dies auch, dass ein fehlender Eisprung korrekt ausgegeben wird. So kannst du immer ganz genau kontrollieren, ob deine Zyklen gesund sind oder evtl. eine Zyklusstörung vorliegen könnte.

Ein Zyklus ohne Eisprung ist noch kein Grund zur Sorge und kommt bei jeder Frau ab und zu einmal vor. Erst wenn du in mehreren aufeinanderfolgenden Zyklen keine Eisprünge hast, solltest du mit deiner Frauenärztin sprechen und mögliche Ursachen abklären lassen.

Eine Gelbkörperschwäche ist eine der häufigsten Ursachen eines unerfüllten Kinderwunsches, bleibt jedoch häufig unentdeckt und unbehandelt. Liegt zwar ein Eisprung vor, aber die Gebärmutterschleimhaut kann sich etwa durch eine vorliegende Gelbkörperschwäche nicht ausreichend aufbauen, bist du nicht fruchtbar – das Eintreten einer Schwangerschaft wäre in diesem Fall nicht möglich. Bei einer Gelbkörperschwäche oder auch Progesteronschwäche schüttet der nach dem Eisprung zurückbleibende Gelbkörper zu wenig Progesteron aus. Progesteorn ist das schwangerschaftserhaltende Hormon. Es ist wichtig, damit sich die Gebärmutterschleimhaut gut aufbauen und eine befruchtete Eizelle einnisten kann. Die Gelbkörperschwäche äußert sich durch eine verkürzte zweite Zyklusphase von weniger als 12 Tagen.

Was du tun kannst

Mit OvulaRing kannst du eine Gelbkörperschwäche zuverlässig erkennen. Ist deine zweite Zyklusphase dauerhaft kürzer als 12 Tage, solltest du mit deiner Frauenärztin sprechen. Ist eine Gelbkörperschwäche erkannt, kann sie gut behandelt werden. Deine Frauenärztin wird dir dafür das Hormon Progesteron verschreiben. Wichtig ist hier nun das Timing der Progesteroneinnahme.

Wird Progesteron vor dem Eisprung eingenommen, denkt der Körper, er ist bereits schwanger und wird den Eisprung verhindern. Progesteron sollte deshalb immer erst dann genommen werden, wenn der Eisprung sicher stattgefunden hat. Auch hier kann dich OvulaRing optimal unterstützen und dir zeigen, wann der richtige Zeitpunkt für die Progesteroneinnahme ist.

 
 
 
 

Sowohl stark unter- als auch übergewichtige Frauen haben es schwerer, schwanger zu werden. Grund hierfür ist die Stoffwechselaktivität des Fettgewebes, welche den Hormonhaushalt durcheinanderbringt und zu Funktionsstörungen führen kann. Vereinfacht gesagt steigt mit der Masse des Fettgewebes die Produktion von Östrogen, was in Zyklusstörungen oder dem Ausbleiben der Regeblutung resultieren kann. Nimmt man jedoch dauerhaft zu wenige Kalorien zu sich, als der Körper benötigt, verlangsamt der Organismus die Verbrennung von Nährstoffen und fährt die nicht unbedingt lebensnotwendigen Körperfunktionen, wie beispielsweise die Fortpflanzungsfähigkeit, herunter.

Bereits nach zwei Wochen ohne feste Nahrungszunahme kann der Monatszyklus aussetzen. Auch die Zusammensetzung der Nahrung spielt eine wichtige Rolle. Eine sehr kohlenhydratreiche, vegetarische Diät führt häufiger zu Zyklusstörungen als eine ausgewogene mediterrane Ernährung.

Was du tun kannst

Um schwanger zu werden ist es sinnvoll, in die Nähe deines Idealgewichtes zu kommen, egal ob du über- oder untergewichtig bist. Versuche dich so ausgewogen und gesund wie möglich zu ernähren und ausreichend moderate Bewegung in deinen Alltag zu integrieren. Mit OvulaRing kannst du genau nachvollziehen, wie sich eine Gewichtszu- oder -abnahme regulierend auf deinen Zyklus auswirkt.

 
 
 

Hoher Alkoholkonsum beeinflusst die Fruchtbarkeit sowohl von Männern als auch von Frauen. Alkoholabhängige Frauen leiden häufig unter Zyklusstörungen, während sich bei Männern neben der Potenz auch die Spermienproduktion und -beweglichkeit vermindert. Die Störungen normalisieren sich jedoch in der Regel nach dreimonatiger Abstinenz.

Dass Rauchen in der Schwangerschaft ein großes Risiko darstellt, ist allgemein bekannt. Doch nicht jede Frau ist sich bewusst, dass Rauchen bereits das Schwangerwerden beeinflusst. Zum einen wirken sich die Schadstoffe auf den Hormonhaushalt sowie die Eierstockfunktion aus, wodurch die Eizellreifung beeinträchtigt wird. Zudem steigt das Risiko von Fehlgeburten. Zum anderen beeinflusst das Rauchen bei Männern die Spermienanzahl und deren Beweglichkeit negativ.

Was du tun kannst

Wenn du Raucher bist, ist die Kinderwunschzeit ideal, um sich von der Sucht zu lösen. Versuche es mit deinem Partner gemeinsam und unterstützt euch gegenseitig. Bei Alkohol ist es nicht zwingend notwendig, völlig abstinent zu sein, allerdings solltest du Bier, Wein, Cocktails und Co. in Maßen konsumieren. Vielleicht findest du ja die ein oder andere alkoholfreie Variante, die dich überzeugt oder dir vielleicht sogar noch besser schmeckt.

Die Fruchtbarkeit des Mannes wird leider viel zu oft bei der Kinderwunschplanung vernachlässigt, dabei sind Männer zur Hälfte am Gelingen einer Schwangerschaft beteiligt! In den letzten Jahrzehnten hat die Zeugungsfähigkeit der Männer stark abgenommen, und immer mehr Männer können ohne medizinische Hilfe keine Kinder mehr zeugen. Forscher vermuten, dass sich die Spermienanzahl und -qualität vor allem durch Umweltgifte verschlechtert hat, aber auch andere Faktoren können die männliche Fruchtbarkeit beeinflussen.

Die Ursache für einen unerfüllten Kinderwunsch liegt genauso häufig beim Mann wie bei der Frau. Auch bei Männern tickt die biologische Uhr, denn auch bei ihnen nimmt die Spermienqualität mit dem Alter ab. Testosteron ist das wichtigste Hormon bei der Spermienproduktion. Die Produktion der Sexualhormone, insbesondere Testosteron, nimmt in den Hoden jedoch mit fortgeschrittenem Alter ab. Auch die Form und Beweglichkeit der Spermien verschlechtert sich mit steigendem Alter. All dies kann sich negativ auf die Fruchtbarkeit des Mannes auswirken.

Was du tun kannst

In den meisten Fällen lässt sich die Spermienqualität mit einfachen Lebensstiländerungen verbessern. Dazu zählt neben einem gesunden Körpergewicht sowie ausreichend Bewegung auch das Vermeiden von Giften wie Nikotin und Alkohol. Auch die Ernährung hat direkten Einfluss auf die Qualität der Spermien. Vitamin C, E, Zink und Folsäure sind für Männer ebenso wichtig wie für Frauen. Spermien von Männern, die damit gut versorgt sind, weisen weniger DNA-Fehler auf. Nicht zuletzt sollte dauerhafter Stress und eine Überhitzung der Hoden vermieden werden.

Sind deine Zyklen gesund und es kommt auch bei regelmäßigem Sex in der fruchtbaren Phase nicht zu einer Schwangerschaft, sollte sich auch dein Partner untersuchen lassen und sich einer Fruchtbarkeitsdiagnostik beim Urologen unterziehen. Spermienmenge, -beweglichkeit und -struktur sind wichtige Kriterien für die Erfüllungen des Kinderwunsches und können in einem Spermiogramm einfach bestimmt werden.

 
 

So funktioniert OvulaRing

1

OvulaRing tragen

OvulaRing wird direkt nach der Menstruation in die Scheide eingeführt, den gesamten Zyklus getragen und nur zum Übertragen der Daten entnommen. Im Körper misst und speichert OvulaRing automatisch alle 5 Minuten deine Körperkerntemperatur. Dabei ist OvulaRing nicht spürbar und du kannst weiter all deinen gewohnten Aktivitäten nachgehen und dein Leben genießen.

OvulaRing hat keine Nebenwirkungen und ist im Rahmen der Zulassung als Medizinprodukt auf seine gute Verträglichkeit getestet worden.

2

Daten an die App übertragen

Zum Übertragen der Daten entnimmst du OvulaRing. Der Sensor schaltet außerhalb des Körpers automatisch in den Bluetoothmodus und sendet deine Temperaturdaten verschlüsselt an die App. Deine Daten sind dabei jeder Zeit bestens gesichert und können nicht an Dritte gelangen. Nach der Datenübertragung trägst du OvulaRing einfach weiter. Wie oft du die Daten überträgst, bleibt dir überlassen.

Zur natürlichen Verhütung empfehlen wir dir, OvulaRing täglich zu entnehmen und Daten zu übertragen, bis die App dir sagt, dass die fruchtbaren Tage für diesen Zyklus vorbei sind.

3

Zyklus in der App auswerten

In der App oder in der webbasierten Software kannst du dir alle wichtigen Informationen zu deinem Zyklus anzeigen lassen. Im ersten Zyklus lernt OvulaRing dich kennen. Du erfährst, wann genau dein Eisprung stattgefunden hat. Ab dem zweiten Zyklus erfährst du immer nach dem Übertragen neuer Daten deinen aktuellen Fruchtbarkeitsstatus und weißt dadurch, wie wahrscheinlich es ist, an dem jeweiligen Tag schwanger zu werden.

Zusätzlich sagt dir OvulaRing, wann die fruchtbare Phase für den aktuellen Zyklus vorbei ist. Nach dem 3. Zyklus berechnet die Software eine Prognose für deinen Eisprung und deine fruchtbaren Tage im nächsten Zyklus.

4

Fruchtbaren Tage erkennen und schneller schwanger werden

Mit OvulaRing erkennst du, ob deine Zyklen gesund und fruchtbar sind und kannst herausfinden, wann die Chancen schwanger zu werden am größten sind. Pro Zyklus gibt es etwa 6 Tage, an denen du schwanger werden kannst. Diese fruchtbare Phase beinhaltet die 4 Tage vor dem Eisprung, den Eisprungtag selbst und den Tag danach.

OvulaRing zeigt dir deine fruchtbaren Tage und du kannst selbst entscheiden, ob du diese Zeit nutzt, um gezielt schwanger zu werden oder ob du natürlich verhüten möchtest und in dieser Zeit enthaltsam bleibst oder auf mechanische Verhütungsmittel zurückgreifst.

OvulaRing jetzt bestellen

Nimm deine Fruchtbarkeit jetzt selbst in die Hand und lerne deinen Zyklus besser kennen. Egal ob zum Schwangerwerden, zur Unterstützung der natürlichen Verhütung oder ganz einfach um herauszufinden, wie dein Zyklus tickt.
Starte jetzt mit deiner OvulaRing-Anwendung
ab 40 € im Monat

100% Geld-Zurück-Garantie

Wir von OvulaRing sind uns sicher, dass wir herausfinden, wie dein Zyklus tickt. Wir erkennen deinen Eisprung, egal wann er stattfindet. Wenn OvulaRing deinen Eisprung nicht bestimmen kann, bekommst du dein Geld zurück. Garantiert!

Hast du noch Fragen?

Unser Kundenservice ist gerne für dich da. Du erreichst uns telefonisch wochentags von 9 – 16 Uhr unter
+49 (0) 341 35 58 20 99

Oder über unser Kontaktformular