Eisprung und fruchtbare Tage bestimmen

Inhalt

Jeder Zyklus ist individuell

Laut gängiger Meinung hat ein „normaler“ weiblicher Zyklus eine Länge von 28-32 Tagen mit einem Eisprung in der Zyklusmitte. Vergleicht man aber Zyklen von verschiedenen Frauen bei denen der Eisprung exakt bestimmt wurde, zeigt sich ein anderes Bild. Studien zeigen, dass 70% aller Frauen nicht diesem Standard entsprechen. Ist dein Zyklus kürzer oder länger, so kann dieser vollkommen gesund sein! Ein Eisprung findet ebenfalls statt, nur an einem anderen Tag und so gut wie nie in der Zyklusmitte.

Gerade einmal 4% aller Frauen haben einen Eisprung genau in der Zyklusmitte. Der Zyklus ist so individuell wie jede Frau selbst. Der Eisprungtag variiert von Frau zu Frau aber auch von Zyklus zu Zyklus. Doch wie genau finde ich nun heraus, wann ich wirklich fruchtbar bin? Um den Eisprung zu erkennen, gibt es verschiedene Methoden und Hilfsmittel. Wir erklären dir die Vor- und Nachteile.

Basaltemperaturmessung

Die Temperatur spiegelt die Hormone im weiblichen Zyklus wider. Zum Zeitpunkt des Eisprungs bewirkt die gleichzeitige Ausschüttung des Hormons Progesteron einen Anstieg deiner Körperkerntemperatur um 0,25 bis 0,5°C. Mit der Messung deiner morgendlichen Aufwachtemperatur oder auch Basaltemperatur kannst du feststellen, wann ein Eisprung stattgefunden hat. Dazu muss immer zur gleichen Zeit an der gleichen Stelle gemessen werden.

Die genauste Temperatur ist die Körperkerntemperatur, die man im Mund, vaginal oder rektal messen kann. Anschließend werden die Daten in ein Zyklusdatenblatt, eine Zyklusapp oder einen Zykluscomputer übertragen. Die Ergebnisse werden zu einer Zykluskurve verbunden und du kannst sehen, wann die Temperatur ansteigt. Bleibt die Temperatur für mindestens 3 Tage erhöht, kannst du dir sicher sein, dass ein Eisprung sattgefunden hat.

Die Eisprungbestimmung mit der Messung der Basaltemperatur ist aufwändig und fehleranfällig. Für genaue Messergebnisse sollte man jede Nacht die gleiche Anzahl an Stunden geschlafen haben. Vor allem ein unregelmäßiger Lebensstil, Schichtdienst, Reisen, Alkoholkonsum, Stress, unruhiger Schlaf, z.B. durch wach werdende Kinder, spätes Zubettgehen etc. nehmen direkt Einfluss auf die Messgenauigkeit und können die Ergebnisse sehr leicht verfälschen. Außerdem fühlen sich Frauen oft gestresst, wenn sie an das morgendliche Messen denken und haben Angst, den richtigen Zeitpunkt zu verpassen. Daher ist diese Variante der Eisprungbestimmung nur für sehr disziplinierte Frauen mit einem regelmäßigen Lebensstil und einem eher regelmäßigen Zyklus geeignet.

Mit der Messung der Basaltemperatur kannst du außerdem nur im Nachhinein feststellen, wann der Eisprung stattgefunden hat. Um schwanger zu werden, musst du allerdings die Zeit vor dem Eisprung erfassen. Die Chancen für eine Schwangerschaft sind etwa 2 Tage vor Eisprung am größten. Mit der reinen Basaltemperaturmessung verpasst man diese wichtigen Tage. Viele Frauen beobachten deshalb noch zusätzlich ihren Zervixschleim, der sich bereits vor dem Eisprung verändert. Um mit Hilfe des Zervixschleims die fruchtbaren Tage zu bestimmen, ist viel Erfahrung notwendig. Vielen Frauen fällt es schwer, den Zervixschleim so zu interpretieren, dass man damit sicher die fruchtbaren Tage erkennt.

Mit OvulaRing haben wir die Temperaturmessung objektiviert und vereinfacht. Du musst weder ans morgendliche Messen denken, noch Temperaturwerte übertragen oder Temperaturkurven interpretieren. Durch die hochauflösende Messung aller 5 Minuten, 288mal am Tag, liefert OvulaRing präzise Ergebnisse auch bei unregelmäßigen Zyklen und Lebensstilen. Die Temperatur ändert sich bereits vor dem Eisprung minimal. OvulaRing erkennt diese Veränderungen und zeigt dir an, wann die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden, am höchsten ist.

Ovulations- oder LH-Tests

Mit Ovulationstest wird der Gehalt des Luteinisierende Hormon (LH) im Urin gemessen. Es wird in der fruchtbaren Phase vermehrt ausgeschüttet und löst in einem gesunden Zyklus durch einen plötzlichen Anstieg den Eisprung aus. Ausgeschieden wird das LH über den Urin. Ein Ovulationstest kann daraufhin die Hormonkonzentration des LH im Urin messen. Der Test reagiert dabei auf den Anstieg des eisprungauslösenden LH im Urin. Bisher wurde angenommen, dass die höchste LH-Konzentration, der sogenannte LH-Peak, etwa 24-36 Stunden vor dem Eisprung erreicht wird. Soviel zur Theorie. Aber Vorsicht! Ein Ovulationstest mit LH-Messung im Urin kann deinen Eisprung nicht exakt bestimmen.

Wissenschaftler konnten belegen, dass auf einen LH-Anstieg im Urin nicht immer ein Eisprung folgt. Im Durchschnitt lag das LH-Hoch 1,2 Tage nach dem Eisprung und nicht wie angenommen davor. In nur 6% der Zyklen endete der LH-Anstieg vor dem Eisprung. Bei der überwältigenden Mehrheit (94%) jedoch stieg das LH nach dem Eisprung weiter an, bei 60% der Zyklen sogar noch länger als 3 Tage.
Damit es zu einer Schwangerschaft kommt ist, es vor allem wichtig, die Zeit vor dem Eisprung zu bestimmen, da die Eizelle nur etwa 12- 24 Stunden überlebt. In vielen Fällen schlägt der LH-Test aber erst an, wenn es für eine Befruchtung der Eizelle bereits zu spät ist.

Auch bei hormonellen Zyklusstörungen wir dem PCO-Syndrom oder bei beginnenden Wechseljahren sind Ovulationstests ungeeignet. Hier ist der LH-Wert häufig dauerhaft erhöht, sodass der Ovulationstest oft durchgängig positiv bleibt. Zum Beispiel können bei 60% aller Frauen mit PCOS erhöhte LH-Konzentrationen beobachtet werden. Eine genaue Bestimmung des Eisprungs ist mit einem Ovulationstest daher häufig nicht möglich! Frauen mit langen Zyklen brauchen sehr viele Ovulationstests. Die tägliche Hormonbestimmung ist damit nicht nur zeitintensiv, sondern auch nervenaufreibend und teuer!

Deine LH-Konzentrationen können selbst im normalen Tagesverlauf erheblich schwanken. Zudem kann die Einnahme von Antibiotika, Psychopharmaka, eine Hormontherapie oder Erkrankungen von Leber, Niere oder Eierstöcken die Sicherheit des LH-Tests beeinträchtigen. Positiv oder negativ – nicht immer ist der LH-Test eindeutig und viele Frauen müssen „orakeln“. Individuell unterschiedliche LH-Spiegel sowie die Sensitivität des jeweiligen Testsystems beeinflussen das Ergebnis.

Die alleinige Hormonbestimmung im Urin basiert lediglich auf einem Messpunkt am Tag und bietet keinen Gesamtüberblick über deinen Zyklus.

Um deinen individuellen Zyklus in seiner Gesamtheit zu erfassen, ist eine kontinuierliche Zyklusbeobachtung wichtig. Wenn du schwanger werden möchtest, verlass dich nicht auf ungenaue Ovulationstests! OvulaRing misst deine Körperkerntemperatur rund um die Uhr, speichert 288 Messpunkte am Tag und zeigt dir verlässlich Fruchtbarkeitsfenster und Eisprung an, unabhängig davon, wie lang dein Zyklus ist oder ob du an einer hormonellen Zyklusstörung leidest.

 
 

Zyklustracker und Zykluscomputer

Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Zyklustrackern und -computern am Markt. Einige bestimmen die fruchtbaren Tage mittels Temperatur z.B. am Arm, am Handgelenk oder vaginal. Mit anderen misst du den LH-Gehalt im Urin, den Progesterongehalt im Speichel oder die Veränderung der Atemluft durch die Hormone. Bei manchen erhältst du die Anzeige deiner fruchtbaren Tage in einer App, bei anderen im Gerät selbst.

Egal um welche Art von Tracker oder Computern es sich handelt, alle haben folgende Gemeinsamkeiten: Sie basieren lediglich auf einem täglichen Messpunkt oder einer Messung über Nacht. Damit sind sie fehleranfällig und nicht in der Lage, deinen Zyklus kontinuierlich aufzuzeichnen. Umfassende Informationen zu deiner Zyklusgesundheit können sie dir nicht liefen. Geeignet und getestet sind alle am Markt erhältlichen Produkte nur für Standardzyklen. 70% aller Frauen, deren Zyklen nicht dem Standard entsprechen, erhalten mit diesen Tools keine genauen Aussagen zu ihrem Eisprung und ihrer Fruchtbarkeit.

Wenn du schwanger werden möchtest ist es wichtig, nicht nur deinen Eisprung zu bestimmen, sondern deine Zyklusgesundheit insgesamt im Blick zu haben. Das ist nur mit einer kontinuierlichen Zyklusbeobachtung möglich. OvulaRing misst automatisch alle 5 Minuten deine Körperkerntemperatur – 24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche. Aus diesem Grund erkennt OvulaRing deine fruchtbaren Tage auch dann, wenn deine Zyklen extrem kurz, sehr lang oder ganz unregelmäßig sind. Zusätzlich kannst du mit OvulaRing herausfinden, ob es trotz Eisprung einen Hinweis auf eine hormonelle Zyklusstörung gibt. Im Gegensatz zu anderen Produkten am Markt ist OvulaRing in 3 unabhängigen medizinischen Studien auch an Frauen mit unterschiedlichsten Zyklen sowie hormonellen Zyklusstörungen getestet und auch für sie zur Bestimmung der fruchtbaren Tage geeignet.

So funktioniert OvulaRing

OvulaRing zur vaginalen Anwendung
1
OvulaRing tragen

OvulaRing wird direkt nach der Menstruation in die Scheide eingeführt, den gesamten Zyklus getragen und nur zum Übertragen der Daten entnommen. Im Körper misst und speichert OvulaRing automatisch alle 5 Minuten deine Körperkerntemperatur. Dabei ist OvulaRing nicht spürbar und du kannst weiter all deinen gewohnten Aktivitäten nachgehen und dein Leben genießen.

OvulaRing hat keine Nebenwirkungen und ist im Rahmen der Zulassung als Medizinprodukt auf seine gute Verträglichkeit getestet worden.

2
Daten an die App übertragen

Zum Übertragen der Daten entnimmst du OvulaRing. Der Sensor schaltet außerhalb des Körpers automatisch in den Bluetoothmodus und sendet deine Temperaturdaten verschlüsselt an die App. Deine Daten sind dabei jeder Zeit bestens gesichert und können nicht an Dritte gelangen. Nach der Datenübertragung trägst du OvulaRing einfach weiter. Wie oft du die Daten überträgst, bleibt dir überlassen.

Zur natürlichen Verhütung empfehlen wir dir, OvulaRing täglich zu entnehmen und Daten zu übertragen, bis die App dir sagt, dass die fruchtbaren Tage für diesen Zyklus vorbei sind.

OvularRing Datenübertragung
OvulaRing App Kurve
3
Zyklus in der App auswerten

In der App oder in der webbasierten Software kannst du dir alle wichtigen Informationen zu deinem Zyklus anzeigen lassen. Im ersten Zyklus lernt OvulaRing dich kennen. Du erfährst, wann genau dein Eisprung stattgefunden hat. Ab dem zweiten Zyklus erfährst du immer nach dem Übertragen neuer Daten deinen aktuellen Fruchtbarkeitsstatus und weißt dadurch, wie wahrscheinlich es ist, an dem jeweiligen Tag schwanger zu werden.

Zusätzlich sagt dir OvulaRing, wann die fruchtbare Phase für den aktuellen Zyklus vorbei ist. Nach dem 3. Zyklus berechnet die Software eine Prognose für deinen Eisprung und deine fruchtbaren Tage im nächsten Zyklus.

4
Fruchtbaren Tage erkennen

Mit OvulaRing erkennst du, ob deine Zyklen gesund und fruchtbar sind und kannst herausfinden, wann die Chancen schwanger zu werden am größten sind. Pro Zyklus gibt es etwa 6 Tage, an denen du schwanger werden kannst. Diese fruchtbare Phase beinhaltet die 4 Tage vor dem Eisprung, den Eisprungtag selbst und den Tag danach.

OvulaRing zeigt dir deine fruchtbaren Tage und du kannst selbst entscheiden, ob du diese Zeit nutzt, um gezielt schwanger zu werden oder ob du natürlich verhüten möchtest und in dieser Zeit enthaltsam bleibst oder auf mechanische Verhütungsmittel zurückgreifst.

OvulaRing App - aktueller Status
OvulaRing jetzt bestellen
Nimm deine Fruchtbarkeit jetzt selbst in die Hand und lerne deinen Zyklus besser kennen. Egal ob zum Schwangerwerden, zur Unterstützung der natürlichen Verhütung oder ganz einfach um herauszufinden, wie dein Zyklus tickt.
Starte jetzt mit deiner OvulaRing-Anwendung
ab 40 € im Monat
Geld-Zurück-Garantie
100% Geld-Zurück-Garantie

Wir von OvulaRing sind uns sicher, dass wir herausfinden, wie dein Zyklus tickt. Wir erkennen deinen Eisprung, egal wann er stattfindet. Wenn OvulaRing deinen Eisprung nicht bestimmen kann, bekommst du dein Geld zurück. Garantiert!

Hast du noch Fragen?
Unser Kundenservice ist gerne für dich da. Du erreichst uns telefonisch wochentags von 9 – 16 Uhr unter
+49 (0) 341 35 58 20 99

Oder über unser Kontaktformular

OvulaRing Kundendienst
google läuft