Methoden hormonfreier Verhütung

Das Messen der Basaltemperatur, die Kalendermethode, die Zervixschleimmethode, die symptothermale Methode sowie das Verwenden von Zyklusapps und -computern sind die am häufigsten genutzten Methoden und Tools der natürlichen Verhütung und natürlichen Familienplanung (NFP). Hier erfährst du mehr über deren Verwendung und ­Sicherheit.

Die symptothermale Methode

Die symtothermale Methode oder Roetzer-Methode ist die sicherste Methode der natürlichen Empfängnisverhütung, denn sie kombiniert Temperatur-, Kalender– und Zervixschleimmethode und wertet verschiedene Körpersignale und Parameter nach festgesetzten Regeln aus.

So werden bei der symptothermalen Methode verschiedene Fruchtbarkeitsindikatoren wie die Veränderung des Zervixschleims, des Muttermundes und der Körperkerntemperatur im Zyklus genau beobachtet und protokolliert.

Die Temperaturmethode

Die Temperaturmethode ist eine Methode der natürlichen Empfängnisverhütung, bei der die fruchtbare Phase anhand der Veränderung der Basaltemperatur ermittelt wird.

Die Basaltemperatur ist der niedrigste Temperaurpunkt, den der Körper innerhalb von 24 Stunden erreicht. Dieser ist in der Regel in der Nacht, während des Schlafens. In der Praxis wird die Basaltemperatur meist mit der Aufwachtemperatur gleichgesetzt.

Die Kalendermethode

Der österreichische Arzt Knaus und sein japanischer Kollege Ogino entwickelten in den 1930er-Jahren die nach ihnen benannte Kalendermethode (Knaus-Ogino) zur Empfängnisverhütung.

Sie beruht auf der damaligen Erkenntnis, dass der Eisprung etwa in der Zyklusmitte stattfindet und theoretisch mit einem Menstruationskalender errechnet werden kann.

Die Zervixschleimmethode

Die Zervixschleimmethode, auch Billings-Methode genannt, geht auf das gleichnamige Ärztepaar zurück und ermittelt die fruchtbaren Tage ausschließlich anhand von Veränderungen des Zervixschleims während deines Zyklus. Man beobachtet den Zerxixschleim immer tagsüber und dokumentiert abends in einem Zyklusblatt nach den Kriterien Empfinden, Fühlen und Sehen die Beschaffenheit des Sekrets.

Verhütung mit Hilfe von Zyklusapps und Zykluscomputer

Die Mehrzahl der vorhandenen Zyklusapps sind digitale Kalender ohne Hardware. In den meisten Fällen musst du lediglich den Beginn und das Ende des Zyklus sowie die Länge der Periode eingeben.

Basierend auf diesen Daten und der Kalendermethode, geben sie eine Empfängniswahrscheinlichkeit und eine Prognose für den nächsten Eisprung aus.

OvulaRing im Vergleich mit anderen Methoden

OvulaRing

Ovulationstest

Basaltemperaturmessung

Zykluscomputer

Zyklusapps

Hast du noch Fragen?

Unser Kundenservice ist gerne für dich da. Du erreichst uns telefonisch wochentags von 9 – 16 Uhr unter
+49 (0) 341 35 58 20 99

Oder über unser Kontaktformular

OvulaRing Kundendienst
google läuft